Zum Hauptinhalt springen

Heimatschutz will GrundsatzentscheidSeilziehen um die Traube in Rutschwil

Der Heimatschutz will den Abriss der Traube in Rutschwil verhindern. In erster kantonaler Instanz ist er nun abgeblitzt. Doch er zieht das Urteil weiter.

Das leer stehende Restaurant Traube in Rutschwil darf nach Ansicht des Gemeinderats überbaut werden. Das Baurekursgericht stützt die Baubewilligung in seinem Urteil vom 30. April.
Das leer stehende Restaurant Traube in Rutschwil darf nach Ansicht des Gemeinderats überbaut werden. Das Baurekursgericht stützt die Baubewilligung in seinem Urteil vom 30. April.
Foto: Madeleine Schoder 

Der Gasthof Traube in Rutschwil steht seit drei Jahren leer. Eigentümer Ernst Keller will das Areal überbauen. Sein ursprüngliches Vorhaben, ein L-förmiges Wohnhaus mit 13 Mietwohnungen, stiess auf grossen Widerstand. Eine Anwohnerin und der Zürcher Heimatschutz (ZVH) legten Rekurs ein. Über 300 Personen unterschrieben vor zwei Jahren eine Petition dagegen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.