Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Erfolgreiche FeministinSie liess das Parlament über die Menstruation debattieren

Sie spricht die Dinge gern offen und direkt an: Die Waadtländer Kantonsrätin und Ökonomin Muriel Thalmann (SP).
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Skeptische Bürgerliche

«Es ist alles andere als angenehm, unverhofft seine Tage zu bekommen.»

Muriel Thalmann, Waadtländer SP-Kantonsrätin

«Meine Mutter hat mir und meinen beiden Schwestern mit auf den Weg gegeben, finanziell unabhängig und selbstbestimmt durchs Leben zu gehen.»

Muriel Thalmann, Waadtländer SP-Kantonsrätin
45 Kommentare
Sortieren nach:
    M.A.Bamert

    Als Mann bin ich nicht stolz darauf, dass unser durch das Patriachat geprägte Sexualmoral mit der damit einhergehenden Unterdrückung der Frauen bei noch immer zu vielen meist versteckten Situationen eine Rolle spielt.

    So werden Tampons als Attribut des weiblichen Geschlechts höher besteuert als das Potenzmittel Viagra als Attribut des Männlichen Geschlechts. Damen Hygieneprodukte sollen endlich gleich wie andere Güter "unseres" täglichen Bedarfs besteuert werden.

    Das Paradoxe dabei ist, dass viele Gegenstände wie Katzenstreu oder Schnittblumen von einem reduzierten Steuersatz von 2,5 Prozent profitieren, weil Sie per Gesetz «Güter des täglichen Bedarfs» sind.

    Es ist diese diskriminierende Denkweise, um die es bei dieser Diskussion über Tampon immer auch geht. Aus diesem Grund erachte ich es als eine echte Leistung, was diese Kantonsrätin in Ihrem Kanton erreicht hat.