Zum Hauptinhalt springen

Bauen in WinterthurSiska plant ein Holz-Hochhaus beim Hauptbahnhof

Bis zu 65 Meter hoch könnte es werden, das geplante Hochhaus neben der Wülflinger-Unterführung. Die Bevölkerung soll bei der Gestaltung des 50-Millionen-Projekts mitreden können.

So könnte der Neubau dereinst aussehen. Die Platzierung der Gebäude und die Höhe des Hochhauses werden aber in der Testplanung erst festgelegt.
So könnte der Neubau dereinst aussehen. Die Platzierung der Gebäude und die Höhe des Hochhauses werden aber in der Testplanung erst festgelegt.
Visualisierung: SISKA immobilien AG/atelier ww

Viel näher am Hauptbahnhof Winterthur kann man kaum bauen: in dem dreieckigen Stück Land zwischen Schaffhauserstrasse, Bahngleisen und dem alten Volg-Gebäude plant die Winterthurer Immobilienfirma Siska Immobilien AG, der auch das angrenzende Hotel Banane gehört, eine Überbauung mit Hochhaus. Am Dienstagmorgen hat Siska-Verwaltungsratspräsident Günter Heuberger das Projekt SHzweiVier zusammen mit dem Winterthurer Stadtbaumeister Jens Andersen vorgestellt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.