Zum Hauptinhalt springen

Neue Kirchgemeinde BreiteSkeptiker gibt es, doch die Mehrheit will die Fusion

Die Kirchgemeinden Brütten, Lindau und Bassersdorf-Nürensdorf entscheiden am 27. September über ihre Zukunft. Die Meinungen sind gemacht.

Die Kapelle St. Oswald steht symbolisch für den Zusammenschluss der Kirchgemeinden: Sie ist im Nürensdorfer Ortsteil Breite angesiedelt, der Mitte des neuen Fusionsgebildes.
Die Kapelle St. Oswald steht symbolisch für den Zusammenschluss der Kirchgemeinden: Sie ist im Nürensdorfer Ortsteil Breite angesiedelt, der Mitte des neuen Fusionsgebildes.
Foto: Sibylle Meier

Aus drei Kirchgemeinden soll eine werden: Am 27. September stimmen die Reformierten von Brütten, Lindau und Bassersdorf-Nürensdorf über ihre Fusion ab. Genauer: Sie entscheiden, ob sie den ausgearbeiteten Zusammenschlussvertrag annehmen wollen. Anschliessend müssen sie auch noch über ihre neue Kirchgemeindeordnung (KGO) befinden. Doch das wird an den jeweiligen Kirchgemeindeversammlungen im November und Dezember passieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.