Zum Hauptinhalt springen

Architektur in Basel So baut man Vergangenheit

Herzog & de Meuron haben das Stadtcasino in Basel fast unsichtbar erweitert. Hinter der historisierenden Fassade zelebrieren die Architekten Opulenz.

Im Innern des Basler Stadtcasinos forcieren Herzog & de Meuron die Künstlichkeit und kopieren die alten Kronleuchter.
Im Innern des Basler Stadtcasinos forcieren Herzog & de Meuron die Künstlichkeit und kopieren die alten Kronleuchter.
Bild: Roman Weyeneth

Über 16 Jahre lang politisierte, plante und baute Basel an der Erweiterung seines Stadtcasinos, das letztes Jahr eröffnet wurde. Den Umbau muss man allerdings erst suchen. Er steht zwar an prominenter Lage mitten in der Altstadt, neben Barfüsserkirche, Stadttheater und Kunsthalle. Doch an der Strasse hat sich der Musiksaal kaum verändert, den Johann Jakob Stehlin 1876 errichtet hatte.

Auch auf der Rückseite scheint die Zeit stehen geblieben zu sein: Steinfassade, gewölbte Fenster, Schrägdach. Die Erweiterung ist als solche kaum zu erkennen. Dabei stammt sie von den Architekten vom Büro Herzog & de Meuron, die ihre Stadt seit vier Jahrzehnten selbstbewusst prägen, aktuell mit dem zweiten und bald mit dem dritten Roche-Turm. Was ist passiert?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.