Zum Hauptinhalt springen

So tickt die Schweiz im Corona-Modus

In Zürich wird geflüstert, in Liestal fliessen Tränen, in Bern fehlen Pendler, in Basel die Trotti und an der Grenze flucht ein deutscher Polizist. Fünf Expeditionen in die neue Normalität.

Die Schweiz macht dicht. Nichts ist mehr, wie es war. Ein Angestellter trägt in Chur einen Tisch ins Café. Foto: Gian Ehrenzeller (Keystone)
Die Schweiz macht dicht. Nichts ist mehr, wie es war. Ein Angestellter trägt in Chur einen Tisch ins Café. Foto: Gian Ehrenzeller (Keystone)

Normalerweise funktioniert die Schweiz wie ein Uhrwerk. Busse, Züge, Arbeit, Schule, Familie, Projekte – alles greift ineinander, alles passt.

Das Coronavirus hat diese Routine auf den Kopf gestellt. Nichts ist mehr, wie es war. Oder doch? Wir haben es überprüft. Dann, wenn die Schweiz am normalsten ist. Am Montagmorgen um 8 Uhr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.