Zum Hauptinhalt springen

Kolumne zur GeldpolitikSollte Thomas Jordan bloggen und twittern?

Die Zentralbanken informieren immer mehr, erzielen aber nicht die gewünschte Wirkung. Eine Studie der Nationalbank weckt starke Zweifel an der Kommunikationspolitik.

Mehr Information führt nicht zu mehr Vertrauen: Thomas Jordan, Präsident des Direktoriums der Schweizer Nationalbank, anlässlich des Jahresend-Mediengesprächs am 12. Dezember 2019 in Bern.
Mehr Information führt nicht zu mehr Vertrauen: Thomas Jordan, Präsident des Direktoriums der Schweizer Nationalbank, anlässlich des Jahresend-Mediengesprächs am 12. Dezember 2019 in Bern.
Foto: Marcel Bieri

Negativzinsen, boomende Börsen und Immobilienpreise, Enteignung der Sparer: Die Notenbanken werden für vieles verantwortlich gemacht. Das Vertrauen in sie hat sich verschlechtert, wie Untersuchungen zeigen. Glaubwürdigkeit ist jedoch eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Geldpolitik. Mangelndes Wissen gilt als Quelle des Misstrauens.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.