Zum Hauptinhalt springen

Regierungsrat empfiehlt AblehnungSP läuft mit Elternzeit-Initiative auf

Die SP fordert im Kanton Zürich je 18 Wochen Elternzeit für Mütter und Väter. Der Regierungsrat spricht sich dagegen aus. Er ist gegen einen Alleingang – und befürchtet Trittbrettfahrer, die von der Zürcher Regelung profitieren würden.

Vater und Mutter sollen nach Ansicht der SP in den ersten Wochen nach Geburt beide Anrecht auf bezahlte Elternzeit haben.
Vater und Mutter sollen nach Ansicht der SP in den ersten Wochen nach Geburt beide Anrecht auf bezahlte Elternzeit haben.
Themenfoto: Keystone

Der Zürcher SP reicht nicht, worauf sich National- und Ständerat im vergangenen Herbst geeinigt haben. Das Parlament stimmte damals einem zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub zu – allerdings ergriff die SVP später das Referendum dagegen. Die Schweizerinnen und Schweizer stimmen deshalb im kommenden September über die Vorlage ab. Die Zürcher sollen nun zudem bald über eine Initiative befinden, die noch weiter geht: Nach Geburt oder Adoption eines Kindes sollen Mütter und Väter, die im Kanton Zürich erwerbstätig sind, je 18 Wochen Elternzeit erhalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.