Zum Hauptinhalt springen

30 passable Minuten reichen nicht zum Sieg

Der HC Rychenberg tut sich derzeit schwer, seine Möglichkeiten auszuschöpfen. Deshalb unterliegt er Chur 4:5 nach Verlängerung und verpasst es, den Blick in der NLA vermehrt nach oben richten zu können.

Vor 1430 Zuschauern an den Game Days in der Axa Arena verpasste der HCR (rechts Tobias Studer) einen wichtigen Sieg über Chur.
Vor 1430 Zuschauern an den Game Days in der Axa Arena verpasste der HCR (rechts Tobias Studer) einen wichtigen Sieg über Chur.
Markus Aeschimann

Für den HC Rychenberg war es gegen Chur Unihockey die dritte Partie in Serie, in der er auf einen direkten Konkurrenten im Kampf um die acht Playoffplätze traf. Nach dem Vollerfolg gegen Langnau und der im Penaltyschiessen erlittenen Niederlage in Uster büsste er gegen Chur zum zweiten Mal in einem sogenannten Sechs-Punkte-Spiel zwei Zähler ein. Dies könnte ihm in der Endabrechnung noch sehr weh tun.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.