Zum Hauptinhalt springen

Bolivien beendet 18-jährige Durststrecke an der Copa America

Bolivien feiert an der Copa America in Chile erstmals seit 1997 wieder einen Sieg. Gegen Ecuador setzen sie sich 3:2 durch.

Boliviens Nationalteam feierte einen seltenen Sieg
Boliviens Nationalteam feierte einen seltenen Sieg
Keystone

Bolivien, das seit seiner Final-Teilnahme an der Copa America 1997 nie mehr die Gruppenphase überstanden hat, legte den Grundstein zu diesem Sieg mit drei Toren in der ersten Halbzeit. Ronald Raldes (5.) , Martin Smedberg (18.) und Marcelo Martins Moreno (43.) brachten ihr Team 3:0 in Führung. Enner Valencia (48.) und Miller Bolaños (81.) brachten Ecuador noch einmal heran. Der Ausgleich gelang dem Schweizer WM-Gruppengegner von 2014 aber nicht mehr. Gastgeber Chile ist dagegen trotz zwei Treffern von Arturo Vidal (22./55.) gegen Mexiko nicht über ein 3:3 hinausgekommen. Mit vier Punkten stehen Chile und Bolivien, die im letzten Gruppenspiel aufeinandertreffen, schon fast in den Viertelfinals. Ecuador dagegen ist noch ohne Punkte und muss am Freitag gegen Mexiko gewinnen.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch