Zum Hauptinhalt springen

Der FCB spielt gegen Maccabi nur Unentschieden

Der FC Basel muss sich im Hinspiel der Champions-League-Playoffs zuhause gegen Maccabi Tel Aviv mit einem 2:2 begnügen. Der Ausgleich der Israeli fiel in der 96. Minute.

Der FCB musste gegen Maccabi hart kämpfen
Der FCB musste gegen Maccabi hart kämpfen
Keystone

Maccabi Tel Aviv ging mit seiner ersten Offensiv-Aktion nach 30 Minuten in Führung. Nach einer Freistoss-Variante kam Michael Lang gegen Maccabis Topskorer Zahavi zu spät. Immerhin gelang dem überlegenen FCB noch vor der Pause der Ausgleich. Der Argentinier Matias Delgado wurde im Strafraum gefoult und verwertete den Penalty danach selber souverän (38.). Nach der Pause bauten die Basler ab, sie blieben aber das bessere Team. Das vermeintliche Führungstor erzielte Verteidiger Daniel Hoegh mittels Kopfball nach einem Corner. Doch der Schiedsrichter pfiff wegen eines Fouls des Dänen ab - ein zweifelhafter Entscheid. Das Tor fiel dennoch: In der 88. Minute konnte Breel Embolo alleine auf den Maccabi-Torhüter Pablo zulaufen und schob den Ball dem Keeper zwischen den Beinen hindurch ins Tor. Embolo verdiente sich diesen Treffer. Er war in einer engagierten, aber nicht allzu zwingenden FCB-Mannschaft der mit Abstand beste Offensivspieler. Aber nachdem die Basler zwei Chancen zum 3:1 durch Shkelzen Gashi und Embolo verpasst hatten, kam in der letzten Minute der Nachspielzeit die kalte Dusche. Nach einem Ballverlust von Hoegh kam Maccabi zum Konter, den Zahavi mit einem prächtigen Kopfball aus zehn Metern zum 2:2 abschloss. Das Rückspiel in Tel Aviv findet am kommenden Dienstag statt. Der FCB muss in Israel gewinnen - oder ein Unentschieden mit mindestens drei Toren erreichen, um sich zum dritten Mal in Folge für die Gruppenspiele der Champions League zu qualifizieren. Dass es nicht einfach ist, im kleinen, aber lauten Bloomfield-Stadion zu bestehen, ist hinlänglich bekannt. Als Basel in der vorletzten Saison zwei Europacup-Duelle gegen Maccabi zu bestreiten hatte, gab es für die Rot-Blauen auswärts zwei Unentschieden (0:0 und 3:3). Unschön aus Basler Sicht war auch, dass der treffsichere Marc Janko das Spielfeld schon nach weniger als einer Viertelstunde verletzt verlassen musste. Kurz nachdem der Österreicher um eine Schuhbreite das 1:0 verpasst hatte, ging es bei ihm nicht mehr weiter. Er wurde durch Shkelzen Gashi ersetzt, der keine Stricke zerreissen sollte. Embolo, der davor auf dem rechten Flügel zu gefallen wusste, rückte ins Sturmzentrum. Basel - Maccabi Tel Aviv 2:2 (1:1) 15'620 Zuschauer. - SR Collum (Scho). - Tore: 31. Zahavi (Freistoss Rikan) 0:1. 39. Delgado (Penalty/Foul Ben Haim I an Delgado) 1:1. 88. Embolo (Elneny) 2:1. 96. Zahavi (Miha) 2:2. Basel: Vaclik; Lang, Hoegh, Suchy, Safari (73. Degen); Elneny, Zuffi; Embolo, Delgado (68. Boëtius), Bjarnason; Janko (15. Gashi). Maccabi Tel Aviv: Pablo; Shpungin, Ben Haim I, Tibi, Ben Harush; Alberman, Igiebor (71. Peretz); Ben Haim II, Zahavi, Rikan (89. Miha); Ben Basat (51. Mitrovic). Bemerkungen: Basel ohne Xhaka (gesperrt), Kuzmanovic und Ivanov (beide verletzt). 12. Janko verletzt ausgeschieden. - Verwarnungen: 19. Elneny. 60. Suchy (beide Foul). 70. Igiebor (Spielverzögerung). 77. Alberman (Foul).

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch