Zum Hauptinhalt springen

Djokovic trifft im Final von Monte Carlo auf Berdych

Der Weltranglistenerste Novak Djokovic aus Serbien zieht mit einem Erfolg im Klassiker über den Spanier Rafael Nadal in den Final des ATP-Masters-1000 von Monte Carlo ein.

Djokovic kann am Sonntag gegen Tomas Berdych (ATP 8) seinen vierten Masters-1000-Titel in Folge gewinnen, nachdem er zuletzt in Paris-Bercy, Indian Wells und Miami triumphiert hatte. Der 27-Jährige, der in diesem Jahr auch das Australian Open für sich entschieden hat, lässt sich auch vom Wechsel von Hart- auf Sandplatz nicht vom Erfolgskurs abbringen. Selbst Nadal, der ihn Monte Carlo 53 von 57 Matches gewonnen und an der Côte d'Azur achtmal den Titel geholt hat, stand auf verlorenem Posten. Nadal ging im hochklassigen Halbfinal rasch 2:0 in Führung, doch danach konnte er im ersten Satz nur noch ein Game für sich entscheiden. Auch in der Folge war Djokovic in den entscheidenden Momenten eine Spur besser und über die gesamte, 97 Minuten dauernde Partie auch etwas konstanter. Im zweiten Umgang hielt Nadal bis 3:3 mit, ehe ein Break nach 40:0-Vorsprung die 20. Niederlage im 43. Duell mit Djokovic einläutete. Zum fünften Mal (im 19. Duell) konnte Djokovic Nadal auf Sand schlagen, zum zweiten Mal nach 2013 in seiner Wahlheimat Monte Carlo. Damit hat der 51-fache Turniersieger aus Belgrad ein Zeichen gesetzt im Hinblick auf das French Open, dem einzigen Grand-Slam-Turnier, das er noch nie gewinnen konnte. In den letzten drei Jahren scheiterte Djokovic in Paris jeweils an Nadal, dem neunfachen French-Open-Sieger. Im Final gegen Berdych - auch er ein Wahl-Monegasse - ist Djokovic der klare Favorit. Er hat 18 der bisherigen 20 Begegnungen mit dem Tschechen für sich entschieden. Berdych schaffte den Einzug in seinen vierten Masters-1000-Final dank dem 6:1, 6:4 gegen den Franzosen Gaël Monfils, der im Achtelfinal Roger Federer bezwungen hatte.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch