Zum Hauptinhalt springen

Bestätigung vor eigenem Publikum

Dem 4:1 von Visp lässt der EHC Kloten amSonntag ein 3:2 (2:1, 1:1, 0:0) über den HC Ajoie folgen. Die Mannschaft hat nach langem Anlauf zu grösserer Stabilität gefunden. Mit ein Grund ist der neue Goalie: Joren van Pottelberghe überzeugt.

Was für eine Augenweide: Perfekte Puckführung und den Blick auf seine Mitspieler gerichtet. Der finnische Starspieler Jussi Jokinen bestritt gestern Sonntag seine letzte Partie für Kloten in der Flughafenstadt.
Was für eine Augenweide: Perfekte Puckführung und den Blick auf seine Mitspieler gerichtet. Der finnische Starspieler Jussi Jokinen bestritt gestern Sonntag seine letzte Partie für Kloten in der Flughafenstadt.
Leo Wyden

Die ersten Minuten – je nach Ansicht drei, zehn oder doch eher 13 – wiesen nicht darauf hin, dass der Sieger der Sonntagspartie vor über 4300 Zuschauern Kloten heissen würde. Die ersten drei Minuten der zweiten Periode, als nacheinander Bircher, Seydoux und Back Fehler der schrecklicheren Art begingen, auch nicht.Aber Kloten fand einen Weg zum Sieg über Ajoie. Weil sich die Mannschaft nach dem schlechten Beginn (9:17 Torschüsse im ersten Drittel) immer besser fand. Und weil Ajoie seine Überlegenheit nur zu einem 1:0-Vorsprung nützen konnte. Die Kraft- und Grössenverhältnisse bei diesem Tor waren unfair: Julian Mettler, 76 kg leicht und nur 1,77 m gross, hätte Arnaud Montandon unter Kontrolle halten müssen. Der Sohn des früheren Internationalen Gil Montandon bringt 98 kg auf die Waage, bei einer Grösse von 1,93 m. Er setzte sich also durchaus logisch durch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.