Zum Hauptinhalt springen

Das glückliche Ende für Kloten

Im traditionellen ersten Testspiel der Saison setzte sich der EHC Kloten beim EHC Winterthur 5:4 nach Penaltyschiessen durch.

Kevin Bozon bezwingt Klotens Torhüter Bernhard Starkbaum zum 4:2, doch das reichte den Winterthurern nicht zum Sieg.
Kevin Bozon bezwingt Klotens Torhüter Bernhard Starkbaum zum 4:2, doch das reichte den Winterthurern nicht zum Sieg.
Madeleine Schoder

2285 Zuschauer waren zum Chopfab-Cup gekommen, wie das alljährliche erste Testspiel in der Winterthurer Zielbau-Arena zwischen dem EHC Winterthur und dem EHC Kloten neuerdings heisst. Die meisten von ihnen gingen zufrieden nach Hause, etwas mehr natürlich der grosse Klotener Anhang, denn ihr Team glich 31 Sekunden vor Schluss durch Emilijus Krakauskas zum 4:4 aus und setzte sich im Penaltyschiessen dank Treffern von Krakauskas und Julian Mettler durch, während aufseiten Winterthurs nur der erste Schütze traf, Anthony Staiger.Wie sich Krakauskas über seinen Ausgleich freute, das bewies, dass Resultate in Testspielen eben doch nicht so unwichtig sind, wie oft gesagt wird. Kloten zeigte vor allem in der Schlussphase, dass aus einer zusammengewürfelten Truppe etwas Gutes wachsen kann. Es liess sich nicht entmutigen, als Kevin Bozon in der 54. Minute das vermeintlich vorentscheidende 4:2 für die Winterthurer erzielt hatte, und machte ordentlich Druck, bis der Ausgleich eben geschafft war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.