Zum Hauptinhalt springen

Das Spiel und MacMurchy verloren

In der Halle des Leaders spielte Kloten lange sehr gut, unterlag aber La Chaux-de-Fonds 4:6 (0:0, 2:3, 2:3) – die achte Niederlage.

Klotener Druck: Thibaut Monnet (25) und Nicholas Steiner (95) bedrängen das von Christophe Bays gehütete Tor von Tabellenführer La Chaux-de-Fonds.
Klotener Druck: Thibaut Monnet (25) und Nicholas Steiner (95) bedrängen das von Christophe Bays gehütete Tor von Tabellenführer La Chaux-de-Fonds.
Bernard Python

Den «Test in La Chaux-de-Fonds», wie Coach André Rötheli den Match bezeichnet hatte, bestanden er und sein Team resultatmässig nicht. Sie unterlagen 4:6. Sie verloren aber ein Spiel - und das ist das Gute an der Sache –, das sie auch hätten gewinnen können. Denn ihre Leistung war so lange konstant wie schon lange nicht mehr. Im ersten Drittel war Kloten das bessere Team, im zweiten ging die Mannschaft zweimal in Führung, im letzten Abschnitt machte sie aus einem 2:4 ein 4:4 – und doch musste sie mit leeren Händen die Heimreise antreten.Und dazu mit einem Spieler im Bus, der ziemliche Schmerzen im linken Bein verspürte. Ryan MacMurchy war in der 54. Minute nach einem wenig regelkonformen Schubser von Verteidiger Stämpfli in Goalie Tim Wolf und das Torgehäuse geprallt. Der Kanadier hatte Mühe, wieder selber auf die Beine zu kommen. Sein linkes Knie schien arg in Mitleidenschaft gezogen zu sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.