Zum Hauptinhalt springen

Das versilberte Debüt

An der WM in Dänemark war der NHL-Verteidiger Mirco Müller einer der besten Spieler des Schweizer Silberteams – mit Folgen in seiner Heimatstadt Winterthur

In der Stadt wird er jetzt häufiger erkannt: WM-Silbermedaillen-Gewinner Mirco Müller.
In der Stadt wird er jetzt häufiger erkannt: WM-Silbermedaillen-Gewinner Mirco Müller.
Madeleine Schoder

Wenn Mirco Müller dieser Tage durch Winterthur schlendert, bemerkt er vor allem einmal dies: «Die Leute auf der Strasse erkennen mich mehr als sonst. Das hätte ich nicht gedacht und ist schön.» Der Grund ist nachvollziehbar: Der 23-Jährige fiel an der Eishockey-WM in Dänemark auf, nicht nur wegen seiner Grösse von 1,94 m, sondern vor allem wegen seinen Leistungen auf dem Eis und dank der Silbermedaille.2013 wurde er in der ersten Runde der NHL-Talentdraft von den San Jose Sharks gezogen, mittlerweile hat er 82 Spiele in der besten Hockeyliga der Welt bestritten. Doch dem Publikum hierzulande ist Müller offenbar erst seit dieser WM, als er in der Nationalmannschaft debütierte, wirklich zum Begriff geworden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.