Zum Hauptinhalt springen

Der EHCW schafft den dritten Streich

Nach den Rapperswil-Jona Lakers und Ajoie schlug der EHCW mit Visp auch im dritten Auswärtsspiel einen Favoriten. Dank zwei Powerplay-Toren im Mitteldrittel siegte er 2:0.

Kein Gegentor liess die EHCW-Defensive um Torhüter Remo Oehninger, hier unterstützt von Atanasio Molina, in Visp zu.
Kein Gegentor liess die EHCW-Defensive um Torhüter Remo Oehninger, hier unterstützt von Atanasio Molina, in Visp zu.
Walliser Bote

75-jähriges Bestehen, ein Projekt für eine neue Eishalle und ein Saisonstart mit dem Punktemaximum: Eigentlich lief beim EHC Visp alles wie geschmiert. Bis gestern. Da kam der EHC Winterthur in die Litterna-Halle und zwackte den Wallisern die ersten Punkte ab, und das hochverdient. Denn die Visper taten zu lange zu wenig, um den Aussenseiter aus Winterthur in die Schranken zu weisen. Der EHCW ging kurz nach der Spielhälfte durch zwei Powerplay-Tore von Fadri Lemm und Gian-Andrea Thöny 2:0 in Führung – und verteidigte diese bis zum Schluss, auch dann, als Visp auf den Anschluss drückte und vieles richtig machte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.