Zum Hauptinhalt springen

Der EHCW braucht noch Personal

Die Auflösung der Partnerschaft mit Kloten durch dessen Abstieg ist für den EHC Winterthur eine Herausforderung, gleichzeitig aber auch eine Chance.

Auf Klotener Nachwuchsspieler wie Adrian Wetli kann der EHCW nicht mehr zurückgreifen. Der Klub muss auf eigenen Füssen stehen.
Auf Klotener Nachwuchsspieler wie Adrian Wetli kann der EHCW nicht mehr zurückgreifen. Der Klub muss auf eigenen Füssen stehen.
Heinz Diener

Für den EHC Kloten war eine Katastrophe, was am 25. April geschah. Durch die 1:2-Niederlage gegen Rapperswil-Jona war besiegelt, was sich die ganze Saison abgezeichnet hatte: Der Abstieg in die Swiss League. Seit jenem Abend weiss auch Michel Zeiter, der Trainer und Sportchef des EHC Winterthur, dass er punkto Kaderplanung nochmals über die Bücher muss. Denn mit Klotens Abstieg war der Partnerschaftsvertrag mit dem ehemaligen National-League-Team aufgelöst und damit sein Kader plötzlich zu knapp.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.