Zum Hauptinhalt springen

Der «kleine Fige» spielt ganz gross auf

Denis Hollenstein ist so gut wie noch nie. Mit 30 Punkten führt der Klotener die Skorerliste der NLA an, er könnte der erste Schweizer Topskorer seit Damien Brunner 2011/12 werden.

In der Form seines Lebens befindet sich Klotens Topskorer Denis Hollenstein (links).
In der Form seines Lebens befindet sich Klotens Topskorer Denis Hollenstein (links).
Keystone

Am 24. August 2002 schickte der Vater seine Söhne symbolisch auf die Reise in die grosse Eishockeywelt. Sie sollten auf dem Eis die Nachfolge übernehmen. Beim Abschiedsspiel von Felix Hollenstein erschien im letzten Drittel die Hollenstein-Linie mit dem damals 13-jährigen Denis, dem 11-jährigen Marc und «Fige». Kaum auf dem Eis, hatten die Tor-Statistiker zu notieren: 41. Hollenstein (Hollenstein, Hollenstein) 12:9. 41. Hollenstein (Hollenstein, Hollenstein) 13:9. Zuerst traf Denis, 15 Sekunden später Marc auf Vorarbeit der zwei andern Hollensteine gegen die «World Stars».Damals hiess die Klotener Arena noch Schluefweg, und sie war mit 7000 Zuschauern ausverkauft. Für Denis war es der erste Auftritt vor grosser Kulisse und gegen Weltstars wie Alexej Jaschin, Maxim Afinogenow oder Legenden wie Renato Tosio.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.