Zum Hauptinhalt springen

Drei Tore und der Stolz der Eltern

Nino Niederreiter kehrt nach dreiwöchiger Pause mit einem Hattrick in die NHL zurück – und verzückt damit auch seine Eltern, die im Stadion sitzen.

Eins, zwei, drei: Mit einem Hattrick geriet Nino Niederreiters Comeback bei den Minnesota Wild zur Gala.
Eins, zwei, drei: Mit einem Hattrick geriet Nino Niederreiters Comeback bei den Minnesota Wild zur Gala.
Keystone

Damit hatte kaum jemand gerechnet. Nino Niederreiters Rückkehr nach überstandener Knöchel-Verletzung verläuft nicht nur reibungslos, sie gelingt fulminant. Der Bündner ist beim 6:2-Heimsieg von Minnesota gegen Buffalo mit drei Toren die grosse Figur. Er traf zum 1:0, 3:0 und 4:0. Der Flügelstürmer brauchte lediglich 25 Minuten für den zweiten Hattrick in seiner NHL-Karriere. Dies alles unter den Augen seiner Eltern, die sich das Spiel im Xcel Energy Center in St. Paul anschauten. «Es ist immer toll, sie hier zu haben», sagte Niederreiter nach dem Spiel. Der 25-Jährige wurde logischerweise zum besten Spieler der Partie ausgezeichnet.

Im November 2014 waren Niederreiter ebenfalls gegen Buffalo bereits drei Tore in einem Spiel gelungen. Der Churer ist bis heute der einzige in der Schweiz geborene Hattrick-Torschütze in der besten Eishockey-Liga der Welt.

Ansonsten trugen sich in der Nacht auf Freitag in der NHL keine weiteren Schweizer in die Torschützenliste ein. Nico Hischier verlor mit den New Jersey Devils bei den Dallas Stars 3:4. Der Walliser Nummer-1-Draft liess sich immerhin einen Assist gutschreiben. Dies gelang auch Timo Meier bei der 2:3-Niederlage nach Penaltyschiessen der San Jose Sharks in Toronto.

Josis Nashville kommt weiter nicht auf Touren

Auch Roman Josi, Kevin Fiala und Yannick Weber sicherten sich mit Nashville einen Punkt. Die 2:3-Auswärtsniederlage nach Verlängerung gegen die Arizona Coyotes, aktuell das schlechteste Team der NHL, war für den letztjährigen Stanley-Cup-Finalisten allerdings eine grosse Enttäuschung.

Für die Vegas Golden Knights endete nach acht Siegen in Folge eine lange Erfolgsserie. Das auf diese Saison neu gegründete NHL-Team, das erneut ohne den verletzten Luca Sbisa antrat, unterlag den St. Louis Blues auswärts 1:2.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch