Zum Hauptinhalt springen

EHCW im Mitteldrittel überrannt

Der EHC Winterthur hat in Martigny zweimal 20 Minuten lang so gespielt, wie man spielen muss, um einem Favoriten ein Bein zu stellen. Weil das nicht während der ganzen Partie gelang, resultierte eine 3:5-Niederlage, die bereits neunte in Serie.

Nicht standhalten konnte der EHC Winterthur (vorne Joshua Theodoridis) in Martigny (Mike Vermeille).
Nicht standhalten konnte der EHC Winterthur (vorne Joshua Theodoridis) in Martigny (Mike Vermeille).
Héloïse Maret

Irgendwann wird der EHCW wieder zum Siegen zurückkehren, das scheint sicher für diejenigen, welche die Mannschaft gestern in Martigny haben arbeiten sehen. «Im Moment fehlt halt einfach noch die Konstanz, das ein ganzes Spiel lang durchzuziehen», analysierte Trainer Michel Zeiter. «Drei, vier Minuten haben uns den Match gekostet.» Das war schade für die Leistung, die die Winterthurer gebracht haben, bis sie einen kurzen Einbruch hatten, und schade für die Moral, die sie danach wieder bewiesen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.