Zum Hauptinhalt springen

In der Offensive liegt (noch) die Crux

Auch nach dem ersten Heimspiel wartet der EHC Winterthur noch auf die ersten Punkte. Er verlor beim NLB-Debüt im Deutweg im Duell zweier ausländerloser Teams gegen die GCK Lions 2:3.

Vor dem Tor tut sich der EHC Winterthur (im Bild Tim Wieser gegen GCK-Lions-Goalie Niklas Schlegel) noch immer schwer.
Vor dem Tor tut sich der EHC Winterthur (im Bild Tim Wieser gegen GCK-Lions-Goalie Niklas Schlegel) noch immer schwer.
Heinz Diener

Auch wenn zwei Runden noch längst kein abschliessendes Urteil zulassen, zeichnen sich nach zwei knappen Niederlagen gegen den SC Langenthal und die GCK Lions bereits zwei Dinge ab: Der EHC Winterthur ist mit seiner offensiv ausgerichteten Spielweise eine Bereicherung für die NLB, doch steht er – wie erwartet – vor einer delikaten Saison. Delikat vor allem deshalb, weil sich das Team von Markus Studer nach den überaus erfolgreichen Jahren in der 1. Liga erst daran gewöhnen muss, öfter zu verlieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.