Zum Hauptinhalt springen

Klotens Trumpfkarte: Verzicht auf TV-Gelder

Der Sieger der Swiss-League-Qualifikation hat für die Ligaversammlung vom Freitagnachmittag einen Antrag auf den Aufstieg in die National League gestellt.

Klotens Spieler verabschieden sich von ihren Fans in der Swiss-Arena. Werden sie einander in der National League wiedersehen?
Klotens Spieler verabschieden sich von ihren Fans in der Swiss-Arena. Werden sie einander in der National League wiedersehen?
Leo Wyden

Klotens Trainer Per Hanberg schüttelte traurig den Kopf. «Im letzten Jahr war es die Halle, jetzt ist es das Virus.» Mit Langenthal konnte er als Sieger der Swiss League die Ligaqualifikation (gegen die SC Rapperswil-Jona Lakers) nicht bestreiten, weil der Schoren die minimalen Anforderungen für einen Aufstieg in die National League nicht erfüllte. Wie gut er im März 2020 mit Kloten unterwegs war für die Halbfinalserie gegen Langenthal, zeigte das Testspiel, das gleichzeitig zum letzten Match der Saison wurde. Gegen Lugano siegte der EHC 6:2. Den ganz wenigen Kloten-Fans, die diese Partie sahen, tat es richtig weh. Alles sah so gut aus – und dann kam der Abbruch. Der stand am Mittwochabend praktisch schon fest, am Donnerstagmorgen beschloss die Liga das Saisonende dann auch tatsächlich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.