Zum Hauptinhalt springen

«NHL wartet nicht auf Routiniers»

Nach zwei Trainings gibt Jussi Jokinen, der über 1000 NHL-Partien ­absolviert hat, heute mit dem EHC Kloten gegen die Ticino Rockets sein Debüt in der Swiss League.

Über 1000 NHL-Spiele hinter sich: Jussi Jokinen im Gespräch mit Klotens finnischem Trainerassistenten Waltteri Immonen.
Über 1000 NHL-Spiele hinter sich: Jussi Jokinen im Gespräch mit Klotens finnischem Trainerassistenten Waltteri Immonen.
Balz Murer

«Jusa!», ruft Assistenztrainer Waltteri Immonen in die Kabine. Dass er einen Spitznamen benutzt und nicht nach Jussi verlangt, zeigt auf: Die beiden kennen sich nicht erst seit vorgestern. Waltteri Immonen «war eine Legende bei Jokerit», sagt Jussi Jokinen über Klotens Assistenztrainer. Und Immonen gehörte eben auch zum Trainerstab der finnischen Nationalmannschaft im vorletzten Winter. Da haben sich die beiden näher kennen gelernt.Und deshalb rief Jokinens Agent in diesem Herbst bei Immonen an und fragte, ob er nicht eine Lösung für ein Problem habe: «Jokinen braucht Spielpraxis.» Immonen konnte nach Rücksprache im Club etwas anbieten. So begab sich, dass der Flügel mit über 1000 NHL-Spielen sich nach Kloten ins Abenteuer Swiss League aufmachte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.