Zum Hauptinhalt springen

Teamplayer mit starker Bilanz

Mit bald 27 Jahren ist Samuel Keller beim EHC Winterthur bereits ein Routinier. Der zum Verteidiger umfunktionierte Center ist einer der wichtigsten Spieler im Team von Trainer Michel Zeiter.

Solide in jeder Beziehung: Samuel Keller (rechts) ist einer, dem nur wenige Fehler unterlaufen.
Solide in jeder Beziehung: Samuel Keller (rechts) ist einer, dem nur wenige Fehler unterlaufen.
Madeleine Schoder

Wer Qualität und Bedeutung von Samuel «Sam» Keller beim EHCW ergründen will, der wirft am besten einen Blick in die Statistik. Und findet Erstaunliches: Keller steht mit «Minus 4» zu Buche. Das heisst: Vier Gegentore mehr als Plus­tore sind gefallen, wenn er auf dem Eis stand. Bis vor kurzem war die Bilanz sogar positiv. Das ist ziemlich gut in einer Mannschaft, die 83 Tore geschossen, aber schon 134 kassiert hat, also «Minus 51» aufweist. Gefehlt hat Keller nie, mehr noch, als einer von oft sechs, zuletzt auch mal nur fünf Verteidigern bekommt er sehr viel Eiszeit. Kein Wunder, schickt Trainer Michel Zeiter ihn immer dann ins Feld, wenn Qualität und solide Arbeit gefragt sind. In jüngster Zeit auch im Powerplay, mit den Stürmern Adi Wichser, Marek Zagrapan, Mario Lamoureux und Kevin Bozon.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.