Zum Hauptinhalt springen

Vieles stimmt, aber es fehlen die Tore

Mit 1:2 verlor der EHC Winterthur das vierte Derby der Saison gegen Thurgau äusserst knapp. Den Winterthurern fehlt nicht viel zum Erfolg, aber mit den Toren das Wichtigste.

Kein Durchkommen gabs für Anthony Staiger (rechts) gegen Sami El Assaoui und Goalie Janick Schwendener.
Kein Durchkommen gabs für Anthony Staiger (rechts) gegen Sami El Assaoui und Goalie Janick Schwendener.
Christian Merz

Thurgau hat den Match nicht unverdient gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Stephan Mair war während des ganzen Spiels einem Tor näher als die Winterthurer. Als sie aber endlich trafen, wars auch ein bisschen glücklich: Melvin Merola zog in der 46. Minute von der Bande ab und Tim Guggisberg liess den Puck zum 0:1 passieren. Vorwerfen kann man dem jungen EHCW-Goalie aber nicht viel, denn vor allem im Mitteldrittel hatte er sein Team mit mehreren Rettungsaktionen vor dem Rückstand bewahrt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.