Zum Hauptinhalt springen

Zwei Beispiele wie die Fans die Kloten Flyers retten könnten

Was mit den Kloten Flyers passiert, weiss derzeit noch niemand. In der Sportswelt gibt es gewichtige Beispiele, bei denen die Fans das Zepter gleich selber übernommen haben. Ein Gedankenspiel.

Berner Unterstützung für Kloten.
Berner Unterstützung für Kloten.
pd

Viele Klubs in verschiedenen Sportarten werden erfolgreich von Fans geführt. Mit dem FC Portsmouth ist auch ein Traditionsverein des englischen Fussballs seit kurzem in der Hand seiner Anhänger. Die Vorgeschichte des Klubs aus der südenglischen Hafenstadt ähnelt dabei jener der Kloten Flyers.

Nach erfolgreichen Jahren in der obersten Liga übernahm sich der Klub. 2009 musste Portsmouth aufgrund von finanziellen Problemen seine besten Spieler verkaufen, ein arabischer Geschäftsmann übernahm den Klub und gab aufgrund der Schulden­lage bald an ein arabisches Konsortium weiter. Innert Jahresfrist gab es einen dritten Besitzerwechsel. Der nun chinesische Eigentümer sprach von rund 200 Millionen Franken Schulden. Weil Portsmouth Gehälter nicht bezahlen konnte, gab es automatische Punkteabzüge.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.