Zum Hauptinhalt springen

Froome verpasste Doping-Kontrolle

Chris Froome räumt gut eine Woche vor dem Start der Tour de France eine verpasste Dopingkontrolle in diesem Jahr ein. Der Vorfall sei während der Ferien mit seiner Frau in Italien passiert.

Die Kontrolleure seien um 7 Uhr im Hotel erschienen, das Hotel-Personal habe ihnen aber keinen Zugang gewährt. "Ich trage dafür die Verantwortung. Ich hätte den Hotel-Angestellten sagen müssen, dass die Möglichkeit besteht, dass ich getestet werde. Ich habe daraus gelernt", sagte der Tour-de-France-Sieger von 2013. Konsequenzen hat das Versäumnis für Froome nicht. Erst drei sogenannte "Missed Tests" in einem Jahr werden einem Dopingvergehen gleichgesetzt. Dafür ist laut Code der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) eine Sperre von bis zu zwei Jahren vorgesehen. Froome gehört bei der am übernächsten Samstag beginnenden Tour de France neben Vorjahressieger Vincenzo Nibali (It), dem Giro-Gewinner Alberto Contador (Sp) und dem Kolumbianer Nairo Quintana zu den Topfavoriten.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch