Testspiel

0:1 des FCW nach Penalty

Ein schwer nachvollziehbarer Elfmeter bedeutete für den FCW beim Testspiel in Altach die Niederlage.

Anas Mahamid (rechts) scheiterte alleine vor dem gegnerischen Goalie.

Anas Mahamid (rechts) scheiterte alleine vor dem gegnerischen Goalie. Bild: Heinz Diener

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit einer 0:1-Niederlage, begründet durch einen kaum nachvollziehbaren Elfmeter in der 35. Minute, kehrte der FCW von seinem Testspiel beim österreichischen Bundesliga-Zehnten SCR Altach heim. Den Elfmeter «verschuldete» Julian Roth bei seinem ersten Auftritt im «Eins» des FCW seit Mitte August 2017. Der Schiedsrichter Robert Schörgenhofer entschied gegen Roth nach einem Pressschlag mit Gegenspieler Christian Gebauer, der wohl weder als Foul des einen noch des andern zu sehen war. Später verzichtete die österreichische Spitzenkraft beispielsweise auf einen Platzverweis nach einer offensichtlichen Notbremse gegen Anas Mahamid.

Trotz dieses Rückstands hätte der FCW dieses Spiel nicht verlieren müssen, ja aufgrund des Chancenplus sogar gewinnen können. Der Vorarlberger Abstiegskandidat war, eine knappe Woche nach einem 0:6 in der Liga gegen Salzburg, keine gute Mannschaft. Angetreten war er mit der Mehrheit der Startelf von Salzburg, es fehlten von den Stützen nur die Nachwuchs-Nationalspieler Mergim Berisha und Manuel Thurnwald. Dafür stand der vor einer Woche gesperrte Altmeister Martin Kobras im Tor und debütierte in der Offensive der ehemalige deutsche Nationalspieler Sidney Sam. Der prominente Neue wurde von den Vorarlbergern gerühmt, aufgefallen ist er aber nicht.

Mahamids Chancen

Dass der FCW ohne Tor blieb verschuldete vor allem seine Sturmspitze des Tages, Mahamid. Aber er scheiterte auch alleine vor dem gegnerischen Goalie. Die Gesamtleistung der Mannschaft war in Ordnung, zumal – von Goalie Raphael Spiegel bis Sturmspitze Roman Buess – die sechs unbestrittensten Stammkräfte fehlten. Gut gespielt hat beispielsweise der zuletzt auf die Ersatzbank versetzte Gjelbrim Taipi; gut spielte Innenverteidiger Gabriel Isik; und einen sehr ordentlichen Vortrag lieferte auch Roth in der Position des «Sechsers» neben Taipi. Der «gelernte» Innenverteidiger Roth lief in ungewohnter Position fiel und war durchaus ballsicher.

FCW-Trainer Ralph Loose fuhr danach rheinaufwärts heim ins nahe Vaduz, seinen Spielern räumte er ein freies Wochenende ein. Und Schiedsrichter Schörgenhofer schlug die Gegenrichtung ein, denn er hatte drei Stunden nach dem Schlusspfiff in Altach in Lustenau den Test der Austria gegen den deutschen Bundesligisten FC Augsburg zu leiten. Vielleicht tat er das etwas weniger Freundschaftsspiel-mässig.

Erstellt: 11.10.2019, 21:13 Uhr

Testspiel

SCR Altach - FC Winterthur 1:0 (1:0)

Schnabelholz, Altach. – 250 Zuschauer. – SR Schörgenhofer (Ö). – Tor: 35. Fischer («Foul»-Penalty) 1:0. – Altach: Kobras (46. Durakovic); Jamnig, Maak, Schmiedl, Karic; Tartarotti (71. Casar), Zwischenbrugger (59. Mätzler), Fischer (65. Pangop); Sam (46. Schreiner), Gschweidl, Gebauer (76. Puschl). – FCW: Milosavljevic; von Niederhäusern, Isik, Schättin (75. Bühler), Wild; Roth (75. Nuno Da Silva), Taipi; Bdarney (75. Radice); Callà (75. Liechti), Mahamid (75. Costinha), Saliji. – Bemerkungen: Altach erstmals mit Neuerwerbung Sidney Sam, ohne Netzer, Diakité (verletzt), Thurnwald (U21-Auswahl Österreichs) und Berisha (U21-Auswahl Deutschlands). – FCW ohne Spiegel, Hajrovic, Lekaj, Doumbia, Sliskovic, Buess (Training statt Spiel) und Hamdiu (U21-Nationalmannschaft des Kosovo); nach den Wechseln Nuno Da Silva Linksaussen, Saliji im zentralen Mittelfeld.

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.