Aufsteiger Servette überrascht Meister YB

Es wäre sogar der Sieg möglich gewesen: Servette ärgert die Young Boys und holt in Bern ein 1:1.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Überraschend gelingt den Young Boys gegen Aufsteiger Servette zu Hause nur ein Unentschieden. Ngamaleu brachte YB früh in Führung, Wüthrich glich für die Gäste noch in der gleichen Halbzeit aus.

Berner Blitzstart

Viel deutlicher hätten ja die Vorzeichen nicht stehen können. Meister gegen Aufsteiger, YB gegen Servette, das Spiel im Stade de Suisse, wo die Berner vergangene Saison in der Liga nur einmal verloren hatten. Und so ging es auch erst einmal los: Zweite Minute, ein Kopfball von Hoarau, ein erstes Ausrufezeichen. Drei Minuten später kommt wieder eine Flanke in den Strafraum, Servettes Koné kann auf der rechten Seite gegen Sulejmani nicht viel machen, in der Mitte hat Ngamaleu leichtes Spiel und trifft zur YB-Führung.

Alles schien seinen Lauf zu nehmen. YB schien nach personellem Umbruch und dem Verlust von fünf Stammkräften aus der letzten Saison genau so stark wie zuvor, Servette hingegen der Aufgabe Super League noch nicht richtig gewachsen. Doch der frühe Rückstand war für die Genfer ein Weckruf. Angeführt von Captain Sauthier zog Servette ein überraschend gut organisiertes Angriffsspiel auf. Cognat kam zum ersten gefährlichen Abschluss, lanciert von Tasar, dem einstigen Aarauer.

Wenig später war von Ballmoos im YB-Tor richtig gefordert: Wiederum Sauthier lancierte Wüthrich, dessen Schuss lenkte der YB-Goalie über die Latte. In der 31. Minute war es dann soweit: Servette kam zum inzwischen völlig verdienten Ausgleich. Sulejmani wurde nach einem weiten Abwurf von Genfs Goalie Frick überrannt, in der Mitte stimmte dann bei YB die Zuordnung nicht, Wüthrich traf dann mit einem überlegten Flachschuss.

Herber Verlust

Die Verteidigung der Young Boys zeigte sich in der Folge nicht auf der Höhe - auch, weil sich Captain und Abwehrchef Fabian Lustenberger beim 1:1 verletzte und ausgewechselt werden musste.

Mit der Pause flachte das Geschehen ab, Servette wollte nicht mehr, YB konnte nicht mehr. Doch die leicht besseren Möglichkeiten auf einen zweiten Treffer besass weiterhin der Aufsteiger. Da war Wüthrich, dessen Schlenzer nur knapp oben links am Tor vorbeisegelte. Da war Koné, der in der Mitte einmal Lotomba stehen liess und seinen Versuch übers Tor setzte.

Auf der anderen Seite besass in der Schlussphase Aebischer die beste Möglichkeit: Hoarau hatte ihn perfekt in Szene gesetzt und den Ball abprallen lassen, hinter dem Schuss des Freiburgers aber war zu wenig Druck.

Und so liegt YB nach dem enttäuschenden Remis zum Auftakt erstmals seit Juni 2017 und der vorvorletzten Saison wieder hinter dem FC Basel in der Tabelle. Servette darf sich über unerwartete Punkte und einen geglückten Auftakt in die Spielzeit freuen.

YB - Servette 1:1 (1:1)

SR Jacottet. - 25 110 Zuschauer. Tore: 5. Ngamaleu (Sulejmani) 1:0. 31. Wüthrich (Cognat) 1:1.

YB: von Ballmoos; Lotomba, Lustenberger (34. Bürgy), Zesiger, Garcia; Ngamaleu, Sierro, Aebischer (82. Gaudino), Sulejmani (59. Spielmann); Nsame, Hoarau.
Servette: Frick; Sauthier, Rouiller, Sasso, Goncalves; Stevanovic, Ondua, Cognat (85. Routis), Tasar (72. Cespedes); Wüthrich (78. Schalk), Koné.
Bemerkungen: YB ohne Camara, Fassnacht und Lauper (alle verletzt), sowie Martins (gesperrt) und Assalé (Afrika-Cup). Servette ohne Severin, Iapichino, Busset, Lang (alle verletzt).
Verwarnungen: 29. Koné (Foul), 40. Goncalves (Foul), 75. Hoarau (Foul). (mrm)

Erstellt: 21.07.2019, 18:26 Uhr

Artikel zum Thema

Keine Gala, aber ein Sieg für GC

Das Team von Uli Forte gewinnt gegen Lausanne-Ouchy vor leeren Rängen 2:1. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.