Liverpool bodigt Manchester City und zieht davon

Ein effizientes Liverpool setzt sich an der Anfield Road gegen den Meister 3:1 durch. Damit hält es City auf Distanz und baut die Tabellenführung aus.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Jürgen Klopp hat mit Tabellenführer FC Liverpool das Gipfeltreffen der englischen Premier League gewonnen. Die Reds besiegten am zwölften Spieltag vor eigenem Publikum den Meister Manchester City mit 3:1 (2:0). Der in der Liga weiter ungeschlagene Champions-League-Sieger, der seit 30 Jahren auf einen Meistertitel wartet, geht jetzt mit neun Punkten Vorsprung vor dem Rivalen und Titelverteidiger City in die Länderspielpause.

Frühe Treffer ebnen den Liverpool-Sieg

Zunächst schien Man City in Anfield besser ins Spiel zu kommen. Und schon nach wenigen Minuten forderten die Gäste einen Handelfmeter, weil Trent Alexander-Arnold den Ball im Strafraum mit dem Arm touchiert hatte. Doch stattdessen schoss Fabinho Liverpool direkt im Gegenzug mit der ersten Chance in Führung. City machte mehr Druck, doch schon mit dem nächsten Konter erhöhte Salah per Kopf nach wunderschöner Vorarbeit der Aussenverteidiger Alexander-Arnold und Robertson auf 2:0.

City-Anschlusstreffer kommt zu spät

Die Gäste, bei denen Claudio Bravo für den verletzten Ederson im Tor stand, wirkten defensiv anfällig und waren im Angriff glücklos. Man City hatte zahlreiche Chancen, doch vor allem Sergio Agüero verfehlte immer wieder knapp das Tor. Der Treffer von Bernardo Silva (78.) kam zu spät für die Elf von Trainer Pep Guardiola, die den Druck in der Schlussphase zwar nochmal deutlich erhöhte, aber erfolglos blieb.

Nach der dritten Saisonniederlage belegt Man City mit 25 Zählern nur noch den vierten Platz in der Premier-League-Tabelle. Zweiter ist Leicester City vor dem punktgleichen Dritten FC Chelsea. Beide Teams haben 26 Punkte und damit acht Zähler Rückstand auf Liverpool.

Siege für Manchester United und Wolverhampton

Rekordmeister Manchester United gewann gegen Brighton im Old Trafford 3:1. Andreas Pereira eröffnete das Skore, ehe Davy Pröpper ein Eigentor erzielte. Lewis Dunk brachte mit dem Anschlusstreffer zum 2:1 in der 66. Minute die Hoffnung für das Auswärtsteam nur kurz zurück. Zwei Minuten später stellte Marcus Rashford den Zweitorevorsprung wieder her.

In der Tabelle liegt die United auf Rang 7, einen Platz vor Wolverhampton. Die Wanderers entschieden das West Midland Derby gegen Aston Villa mit 2:1 für sich. Villas Treffer durch Trezeguet fiel erst in der 92. Minute.

Liverpool - Manchester City 3:1 (2:0)

53'324 Zuschauer.

Tore: 6. Fabinho 1:0. 13. Salah 2:0. 51. Mané 3:0. 78. Bernardo Silva 3:1.

Bemerkungen: Liverpool ohne Shaqiri (verletzt).

Rangliste: 1. Liverpool 12/34 (28:10). 2. Leicester City 12/26 (29:8). 3. Chelsea 12/26 (27:17). 4. Manchester City 12/25 (35:13). 5. Sheffield United 12/17 (13:9). 6. Arsenal 12/17 (16:17). 7. Manchester United 12/16 (16:12). 8. Wolverhampton 12/16 (16:15). 9. Bournemouth 12/16 (15:15). 10. Burnley 12/15 (17:18). 11. Brighton & Hove Albion 12/15 (15:17). 12. Crystal Palace 12/15 (10:16). 13. Newcastle United 12/15 (11:18). 14. Tottenham Hotspur 12/14 (18:17). 15. Everton 12/14 (13:18). 16. West Ham United 12/13 (14:20). 17. Aston Villa 12/11 (17:20). 18. Watford 12/8 (8:23). 19. Southampton 12/8 (11:29). 20. Norwich City 12/7 (11:28).
(dpa/red)

Erstellt: 10.11.2019, 19:39 Uhr

Artikel zum Thema

«Es hat mich sehr getroffen und aufgewühlt»

Nach den Vorfällen um das Schmähverhalten der Fans in London und seine Absetzung als Arsenal-Captain spricht Granit Xhaka erstmals in der Öffentlichkeit. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!