FCW

Ausgleich in letzter Sekunde

Fünf Minuten vor Schluss geriet der FCW gegen Flora Tallinn durch einen – zurückhaltend formuliert – zwiespältigen Elfmeter in Rückstand, in letzter Sekunde glich Nicolas Stettler aus. So endete der zweitletzte Test des FCW 2:2.

Nicolas Stettler, der ersten Elf des FCW sehr viel näher als noch im Herbst, erzielte das Tor zum 2:2.

Nicolas Stettler, der ersten Elf des FCW sehr viel näher als noch im Herbst, erzielte das Tor zum 2:2. Bild: Heinz Diener

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es war – bei allerdings unangenehm eisiger Kälte – ein guter Test, auch wenn Estlands Rekordmeister aus Tallinn nur mit vier seiner sieben aktuellen Nationalspieler angereist war – und mit dem finnischen Defensivspieler Anselmi Nurmela als einzigem Ausländer. Flora war ein Gegner von mittlerem Challenge-League-Niveau, einsatzvoll und an einem guten Resultat interessiert. Allerdings kamen die Esten etwas gar leicht zu ihren Toren: Das frühe 1:0 erlaubte FCW-Ersatzgoalie Bojan Milosavljevic dem 19-jährigen Esten Erik Sorga, weil er etwas gar viel Vertrauen in seine fussballerischen Fähigkeiten hatte. Er zögerte seinen – wohl möglichst filigran gedachten – Pass aus dem Fünfmeterraum so lange hinaus, bis der Gegner da war und der Ball von dessen Fuss ins Tor sprang. Das 2:1 war dann ein Elfmeter, den auch nicht rechtfertigte, dass FCW-Verteidiger Marc Schmid etwas nachlässig in einen Zweikampf gegangen war. Der FCW begann wohl kaum zur Hälfte mit der Elf, die in zehn Tagen beim Rückrundenstart gegen den FC Rapperswil-Jona zu erwarten ist. Die einen vom Stamm – wie Torhüter Raphael Spiegel, Abwehrchef Sead Hajrovic oder Sechser Ousmane Doumbia – sind leicht angeschlagen oder nach Krankheit im Rückstand; andere – wie die Routiniers Granit Lekaj, Davide Callà und Luca Radice – bot Trainer Ralf Loose mit jenen auf, deren Tagesaufgabe ein Training zur Mittagsstunde war. Die Mannschaft des Tages hatte gute, aber auch schwächere Momente; wie das Spiel überhaupt auf und ab ging, mal sehenswert, mal fehlerhaft war.

Tore gut herausgespielt

Immerhin, die beiden FCW-Tore waren gut herausgespielt. Das 1:1 war ein starker Kopfball des Innenverteidigers Gabriel Isik, das 2:2 eine sehr entschlossene Aktion des von Taulant Seferi angespielten Nicolas Stettler. Das war eine Zeichen, das bestätigte, was schon im Trainingslager in Spanien zu sehen gewesen war: Stettler ist der ersten Elf sehr viel näher als noch im Herbst. 45 bis 90 Minuten spielten die vier Neuen: Patrik Cavar war über die ganze Zeit ein ordentlicher Innenverteidiger; «Sechser» Eris Abedini fiel in seiner Halbzeit nicht auf; Patrick Sutter hatte als Flügelmann nach der Pause zwei, drei gute Szenen. Und der erstmals auftretende Bieler Flügelmann Liridon Mulaj von Neuchâtel Xamax setzte noch keine bedeutenderen Zeichen, ehe er kurz nach der Pause einen Schlag aufs Bein erhielt und ausgewechselt werden musste.

Gefährlichster Angreifer, wenn auch nicht Torschütze, war Taulant Seferi. Als er zehn Minuten vor der Pause den Esten enteilte, wurde er mit einer Notbremse gestoppt, der eigentlich eine Rote Karte hätte folgen müssen. Vielleicht kam sie ja nicht, weils „nur“ ein Freundschaftsspiel war. Auf jeden Fall passte diese Sanktion nicht zu jener kurz vor Schluss gegen Schmid …

Am Sonntag spielt der FCW jetzt noch gegen YF Juventus, den Zweitletzten der Promotion Lea-gue. Flora tritt gleichzeitig gegen den FC Zürich an und fliegt dann wieder heim nach Tallinn. (Der Landbote)

Erstellt: 24.01.2019, 20:15 Uhr

Testspiel

FC Winterthur – Flora Tallinn 2:2 (1:1)
Schützenwiese, Kunstrasen. – 120 Zuschauer. – SR Schärli. – Tore: 17. Sorga 0:1. 38. Isik 1:1. 85. Liivak («Foul»-Penalty) 1:2. 91. Stettler 2:2. – FCW: Milosavljevic; Markaj (46. Stettler), Isik, Cavar, Wild; Abedini (46. Hamdiu), Gazzetta (75. Sliskovic); Saliji (46. Sutter), Roberto Alves, Mulaj (59. Schmid); Seferi. – Flora: Paplavskis; Kams (46. Nurmela), Pürg, Kuusk (46. Aloe), Järvelaid; Kreida, Domov (61. Saliste); Alliku (46. Miller), Riiberg (61. Lepik), Liivak; Sorga. – Bemerkungen: FCW ohne Lekaj, Schättin, Radice, Callà (nicht im Aufgebot), Spiegel, Hajrovic, Arnold, Gele (angeschlagen und deshalb geschont), Doumbia (nach Krankheit im Aufbau) und Roth (verletzt); 53. Mulaj nach Schlag aufs Bein ausgeschieden; ab 59. Schmid Rechtsverteidiger, Stettler rechts im Mittelfeld. – Flora ohne die Nationalmannschafts-Innenverteidiger Vihmann und Tamm (nicht mitgereist) sowie ohne Poom (krank). – Verwarnung: 36. Pürg (Notbremsefoul; wäre eigentlich Rot gewesen). – Nächster Termin des FCW: Sonntag, 27. Januar: FCW – YF Juventus, 14.30, Schützenwiese.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare