Zum Hauptinhalt springen

Contini: «Ich kann tun, was ich am liebsten tue»

Der Winterthurer Giorgio Contini kommt am Freitag mit Lausanne-Sport als Gast des FCW auf die Schützenwiese. Mit 13 Punkten Vorsprung stehen die Waadtländer vor der Rückkehr in die Super League.

Hansjörg Schifferli
In Lausanne glücklich: Giorgio Contini
In Lausanne glücklich: Giorgio Contini
Andrea Zahler

Giorgio Contini (46) machte als aktiver Fussballer des FCW von 1992 bis 1994 seine ersten und von 2003 bis 2005 seine letzten Schritte in der Nationalliga. Zwischendurch war er 2000 Meisterstürmer des FC St. Gallen. Als Trainer war der Aufstieg mit dem FC Vaduz in die Super League, der Klassenerhalt für zwei Jahre sein bedeutendster Erfolg. Jetzt steht er auch mit dem vom britischen Chemie-Riesen Ineos mit einem Budget von 12, 13 Millionen Franken alimentierten Waadtländer Altmeister Lausanne-Sport vor den Toren zur Elite. Ein erster Anlauf ist vor einem Jahr gescheitert, der zweite scheint für Contini nun zum souveränen Durchmarsch zu werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen