Zum Hauptinhalt springen

Das Duell zweier Fehlstarter

Der FCW und der FC Aarau waren in der Challenge League die grössten Enttäuschungen der vergangenen Saison – und jetzt begannen sie wieder mit Niederlagen. Der FCW mit einem 0:2 in Wil, Aarau mit einem 0:2 daheim gegen Servette. Heute treffen sie sich auf der Schützi.

Gesperrt ist beim FCW Ousmane Doumbia (rechts), erstmals einsatzfähig wäre Taulant Seferi (links, im Dress des FC Wohlen).
Gesperrt ist beim FCW Ousmane Doumbia (rechts), erstmals einsatzfähig wäre Taulant Seferi (links, im Dress des FC Wohlen).
Madeleine Schoder

Sechster mit sage und schreibe 41 Punkten Rückstand statt den Spitzenteams ganz nahe – das war Aarau in der Saison 2017/18. Neunter mit sagenhaften 53 Punkten Rückstand statt solider Mittelfeldklub – das war zuletzt der FCW. Besser sein wollen und müssen also beide Teams, aber bereits stehen sie wieder unter Druck: Wer heute ein zweites Mal verliert, der erhält bereits wieder das Etikett Fehlstarter angeheftet. Der FCW zeigte in Wil eine Halbzeit lang die gewünschten Ansätze punkto Stabilität und liess davon nachher nichts mehr erkennen, auch nicht mehr andeutungsweise. Das Positive am ganzen: Kein Spieler sah es anders. Jedem war klar, dass die zweite Halbzeit nichts gewesen war. Aber jedem war «unerklärlich», wie das passieren konnte, praktisch von einer Sekunde auf die andere – mit der Halbzeitpause dazwischen. Die meisten FCW-Fussballer, vor allem manche der Neuen, sind erfahren genug, um zu wissen, dass das vielleicht mal passieren kann. Aber dass bald der bemühende Vorwurf droht, es habe sich ja doch nichts geändert – wenn eben nicht rasch die Korrektur gelingt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.