Zum Hauptinhalt springen

Der FCW bringt sich in Gefahr

Der FCW bot dem FC Schaffhausen die Chance, nach elf Spielen mit nur einem Punkt wieder mal zu gewinnen. Nach diesem 0:1 rutscht er selber immer tiefer in die Probleme. Mit nur noch drei Pünktchen und vier Törchen aus den ersten sieben Spielen des zweiten Quartals.

Spektakulär, aber ohne Erfolg: Silvios Versuch eines Fallrückziehers. Aber ein Stürmer muss irgendwann mal etwas aus seinen Chancen machen.
Spektakulär, aber ohne Erfolg: Silvios Versuch eines Fallrückziehers. Aber ein Stürmer muss irgendwann mal etwas aus seinen Chancen machen.
Heinz Diener

Der FC Schaffhausen kam besser ins Spiel und hätte früh in Führung gehen können, wenn nicht müssen. Der FCW hatte später genügend Chancen für mindestens ein Tor. Je länger dieser zwar hart umkämpfte, aber auch fehlerreiche Match dauerte, desto offensichtlicher wurde: Wem es doch mal gelingen sollte, ein Tor zu erzielen, der würde diese drei Punkte gewinnen. Die für beide so eminent wichtig waren. Für die Schaffhauser, weil ihnen drohte, am Tabellenende festgehalten zu werden. Für die Winterthurer, weil ihnen drohte, Platz 10 immer näher zu kommen.Es war natürlich auch das Duell zweier Mannschaften, denen die schlechten Ergebnisse der letzten Zeit anzumerken waren, die darob belastet wirkten. Die Schaffhauser von elf Spielen ohne Sieg (und mit nur einem Punkt gegen den FCW) seit dem 11. August; die Winterthurer von sechs Spielen ohne «Dreier» (und mit nur drei Punkten) seit dem 26. September.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.