Zum Hauptinhalt springen

Der Mann fürs Feld und für die Kabine

Eine Saison wie die letzte wollen sie beim FCW nicht mehr erleben. Davide Callà soll ihnen dabei entscheidende Hilfe leisten. Er ist der Königstransfer dieses Sommers. Er soll das Team als Führungspersönlichkeit auf dem Platz, aber auch in der Kabine stabilisieren. Er nimmt diese Rolle gerne an – sie entspricht ihm.

16 Jahre nach seinem Abgang noch als Junior von der Schützenwiese kehrt Callà als knapp 34-Jähriger zurück. Nun kommt er als vierfacher Meister aus ­Basel, der in seiner Heimatstadt nochmals etwas bewegen will.

Jetzt ist er nicht mehr das Talent, das in die Ferne zieht, jetzt kommt ein Familienvater, dem als Fussballer dieser Ruf vorauseilt: «Er ist ein Führungsspieler, wie man ihn sich malen kann. Er bringt Leistung, ist aber auch sehr gut für die Kabine.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.