Zum Hauptinhalt springen

Drei Tore reichen nur für einen Punkt

Der FCW schiesst erstmals in dieser Saison drei Tore. Er kehrt erstmals nach einem Rückstand ein Spiel. Und er muss sich dennoch mit einem Punkt bescheiden. Aaraus Winterthurer Alessandro Ciarrocchi gleicht in der 95. Minute zum 3:3 aus, als der FCW längst nur noch zehn Mann auf dem Platz hatte.

Eine kleine Leistungsexplosion gelang Kwadwo Duah (Mitte), dem Doppeltorschützen des FCW.
Eine kleine Leistungsexplosion gelang Kwadwo Duah (Mitte), dem Doppeltorschützen des FCW.
Alexander Wagner

Das war mal was Neues: Der FCW schoss Tore – und was für welche. Kwadwo Duah, der junge Leihspieler der Young Boys, drosch einen Freistoss aus 17 Metern zum 1:1 in die tiefe Ecke; er jagte den Ball nach einem kurzen Dribbling à la Robben in die fernere Ecke – zum 2:3. Zwischendurch hatte er mit einem fulminanten 22-m-Freistoss die Latte getroffen. Und es nutzte, zur 2:1-Führung, Silvio per Kopf einen Flankenball Manuel Sutters.Mit Duahs erstem Tor korrigierten die Winterthurer relativ rasch das frühe Gegentor, das Kofi Schulz mit schwacher Abwehrarbeit gegen Varol Tasar verschuldet hatte. Mit Silvios Tor gingen sie erstmals in dieser Saison in einem Match in Führung, in dem sie 0:1 in Rückstand geraten waren. Und mit Duahs 3:2, dem spielerischen Höhepunkt des verregneten Anlasses, reagierten sie wieder relativ schnell aufs zweite Gegentor, das Ivan Audino kurz nach der Pause erzielt hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.