Winterthur

Eine bittere Niederlage

Der FC Winterthur verliert gegen den FC Wil klar mit 0:3. Ausgerechnet der Ex-Winterthurer Silvio traf doppelt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine Woche nach dem bemerkenswerten 2:0-Sieg im Cup gegen den FC St. Gallen aus der Super League bot der FCW in der Meisterschaft eine miserable Vorstellung. Beim 0:3 gegen Nachbar Wil zeigten die Winterthurer die schwächste Leistung in einem Heimspiel seit Ralf Loose ihr Trainer ist.

Loose hatte auf zehn Positionen dieselbe Aufstellung gewählt wie gegen St. Gallen. Aber es ging nichts auf. Dinge, die damals zusammengepasst hatten, harmonierten diesmal überhaupt nicht. Also waren die Wiler von der ersten Minute an die bessere Mannschaft. Zur Pause führten sie durch einen Treffer des ehemaligen Winterthurers Silvio 0:1 – eingeleitet durch einen Fehler Granit Lekajs. Zu Beginn der zweiten Halbzeit schickte Loose gleich drei neue Spieler aufs Feld. Aber erste verhaltene Ansätze zu einer Besserung wurden bald im Keime erstickt. Nach einer Stunde liefen die Winterthurer in einen Konter, Fabian Rohner nutzte ihn zum 0:2. Dem folgte noch Silvios zweites Tor, das 0:3.

Danach ist der FCW statt Dritter, wie er es als Sieger gewesen wäre, nur noch Achter. Am Dienstag tritt er beim Tabellenletzten Chiasso an, und sein Trainer muss einige Überlegungen anstellen. Denn wie war es möglich, dass seine Mannschaft binnen einer Woche zwei dermassen unterschiedliche Leistungen bot?

Erstellt: 21.09.2019, 21:47 Uhr

Telegramm

FC Winterthur – FC Wil 0:3 (0:1)

Schützenwiese. – 3900 Zuschauer. – SR
Schärli. – Tore: 22. Silvio 0:1. 60.
Rohner 0:2. 68. Silvio 0:3.

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!