Zum Hauptinhalt springen

Es gilt die Devise «nicht nachlassen»

Nach der ersten ist vor der zweiten Bestätigung. Der FCW hat dem 3:1 gegen Aarau ein 4:1 in Rapperswil folgen lassen, heute Abend will er seinen ordentlichen zu einem guten Start ausbauen – mit einem Heimsieg gegen den SC Kriens.

FCW-Trainer Ralf Loose strebt mit seinem Team gegen Kriens den dritten Sieg in Folge an.
FCW-Trainer Ralf Loose strebt mit seinem Team gegen Kriens den dritten Sieg in Folge an.
Moritz Hager

Wenn zwei Siege in Folge schon ein statistisch erhebliches Thema sind, dann stehts eigentlich nicht gut um einen Verein. Wie in diesem Fall um den FCW, dessen Doublette gegen Aarau und Rapperswil-Jona die erste war seit dem April 2017, als er sich mit vier Siegen in Folge unter Umberto Romano aus dem Abstiegskampf befreite. Aber ein erstes Mal wieder zweimal hintereinander gewonnen zu haben, wie es der FCW des Ralf Loose nun schaffte, kann auch der erste Schritt zu einer dauerhaften Wende sein. Vor allem wenn es zwei Siege nach vor allem kämpferisch überzeugenden Leistungen waren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.