Zum Hauptinhalt springen

FCB mit nationalem Glück

International droht dem FC Basel das Ausscheiden, national ist er weiter unangefochten. Er siegte auch gegen den zuletzt so starken FC Sion auf dessen Platz 2:1 – und er hatte dafür wie so oft in dieser Saison Glück.

Einen zwiespältigen Auftritt hatte Marc Janko (Mitte): Erst erzielte er das Basler Siegestor, dann wurde er vom Platz gestellt.
Einen zwiespältigen Auftritt hatte Marc Janko (Mitte): Erst erzielte er das Basler Siegestor, dann wurde er vom Platz gestellt.
Keystone

Zuerst der FC Sion im Wallis, dann die Young Boys in Bern – das war (und ist) das Programm des FCB in diesen Tagen. Und der Grossteil der Fussball-Schweiz denkt (oder hofft), es sei die Gelegenheit, den Vorsprung der Basler wenigstens etwas zu reduzieren. Aber den ersten Anlauf, den des FC Sion, hat der FCB abgewehrt; er baute seine Reserve auf die Walliser auf schon fast monumentale 18 Punkte aus. Den Young Boys droht dasselbe in einer Woche, es sei denn, sie spielen effizienter als gestern die Walliser. Und sie haben auch etwas mehr Glück.Die Basler haben im Tourbillon nämlich zum wiederholten Mal in dieser Saison ein nationales Spiel gewonnen, in dem zum einen die Effizienz für sie entschieden hat. Wie man es zur Halbzeit mal bilanzieren konnte, als der Meister 1:0 führte, weil er seinen einzigen überzeugenden Angriff souverän mit einem Tor abgeschlossen hatte. Captain Matias Delgado war Vorbereiter und Schütze in einem. Zuerst schickte er den Norweger Mohamed Elyounoussi über die linke Flanke; dann spurtete er in den Strafraum, um bereit zu sein, den Rückpass des Linksaussen, den Renato Steffen täuschend durchgelassen hatte, zu verwerten. Dass keiner der Sittener Delgado gefolgt war, bot diesem die Chance erst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.