Zum Hauptinhalt springen

FCW beendet schwarze Serie

Nach vier Spielen ohne Sieg gewinnt der FCW gegen Le Mont trotz eines 0:1-Rückstandes noch 2:1.

Der FCW kämpfte sich zum Sieg gegen Le Mont: Captain Patrik Schuler.
Der FCW kämpfte sich zum Sieg gegen Le Mont: Captain Patrik Schuler.
Heinz Diener

Dreimal hintereinander hatte der FCW in der Challenge League verloren, dann kam, nach einem schwachen Beginn, die Steigerung vom 0:2 zum 2:2 in Schaffhausen. Am Donnerstag nun konnte der FCW die Serie von vier Spielen ohne Sieg beenden. Vor 2000 Zuschauern schlug er auf der Schützenwiese den FC Le Mont 2:1 (0:1). Tunahan Cicek (56.) und Gianluca D'Angelo (69.) sorgten mit ihren Toren für die Wende zugunsten der Winterthurer.

Gegen den Tabellenletzten der Challenge League hatte der FCW vor zwei Wochen auswärts noch 0:2 verloren. Auch zuhause kamen die Winterthurer zunächst nicht richtig in Fahrt. In der ersten Halbzeit monopolisierten sie zwar den Ball, aber den Aktionen fehlte der Schwung und die Zielstrebigkeit, um bis in den Strafraum vorzudringen und für nennenswerte Torgefahr zu sorgen. Prompt geriet man sogar in Rückstand: Nach einem Fehler Jan Elvedis erzielte Luis Pimenta nach einer halben Stunde das 1:0 für die Waadtländer.

Die nötige Reaktion gezeigt

Nach der Pause zeigte der FCW die notwendige Reaktion. Er spielte druckvoller und schneller nach vorne, blieb allerdings gegen hinten anfällig. Sehar Fejzulahi oder Orhan Mustafi hätten für Le Mont ein zweites Tor erzielen können, Bjoan Dubajic hätte es sogar machen müssen. Doch Patrik Schuler konnte Dubajics Ball gerade noch vor der Torlinie wegschlagen.

Dass dann doch der FCW gewann, war aufgrund der Steigerung in der zweiten Halbzeit durchaus verdient. Cicek schlug nach einem schwungvollen Angriff einen Haken und schoss flach zum 1:1 in die Ecke, und D'Angelo erzielte das 2:1 mit einem wuchtigen Weitschuss, an den Le Monts Goalie Jonas Omlin zwar heran kam, den Ball aber hinter sich ins Tor fallen lassen musste. Einmal in Führung, liess der FCW keine Torchance Le Monts mehr zu.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch