Fussball

FCW – Hauptprobe in Manchester

Zwischen dem 3:2 gegen West Ham United am Sonntag auf der Schützenwiese und dem Gastspiel beim FC United of Manchester am Freitag im Broadhurst Park in Moston tritt die Mannschaft des FCW heute Abend in Töss zur offiziellen Vorstellung vor der neuen Saison an.

Der Auftritt von West Ham United auf der Schützenwiese fand in England Resonanz. Besonders gelobt wurde Pablo Zabaleta (hinten links).

Der Auftritt von West Ham United auf der Schützenwiese fand in England Resonanz. Besonders gelobt wurde Pablo Zabaleta (hinten links). Bild: Marc Dahinden

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Anlass beginnt um 18 Uhr und findet im «Fussballschuppen» im Güterschuppen beim Bahnhof Töss statt. Danach ist im Public Viewing der erste WM-Halbfinal zu sehen.Der Auftritt in Manchester wird der letzte vor dem Meisterschaftsstart am 21. Juli in Wil sein. Das ursprünglich als Hauptprobe gedachte Heimspiel gegen den SC Brühl am Dienstag kommender Woche passt nicht mehr in die Planungen des FCW und wurde abgesagt.

Sollte der FCW also bis Meisterschaftsbeginn noch einen Spieler verpflichten, wäre der in keinem Testmatch mehr zu begutachten. Die Gedanken der sportlichen Führung scheinen sich beispielsweise um den Mazedonier Taulant Seferi (21) zu drehen, einen talentierten Offensivspieler aus dem Fundus der Young Boys, im vergangenen Frühjahr an den FC Wohlen ausgeliehen.

West Ham übrigens hat gestern den angekündigten Transfer des englischen Nationalspielers Jack Wilshere (26) von Nachbar Arsenal definitiv vollzogen. Überdies ist der Ukrainer Andrej Jarmolenko (29) zur medizinischen Untersuchung im Trainingslager der «Hammers» in Bad Ragaz eingetroffen. Danach wird der Vertragsabschluss erwartet.

Lob für Zabaleta

Zum Spiel West Hams in Winterthur lieferte das Internetportal «Football.London» gestern eine relativ ausführliche Berichterstattung. So wurden die 22 eingesetzten Spieler West Hams benotet. Am besten kam Pablo Zabaleta weg, in der ersten Halbzeit Rechtsverteidiger. Er wurde für «mehrere Sturmläufe» gelobt, von denen einer zum ersten Penalty führte (den Raphael Spiegel dann abwehrte). «Das war nicht schlecht für einen», hiess es, «der den halben Sommer in einem BBC-Studio in Moskau verbrachte.» Zabaleta war dort bis zum Trainingsantritt in Bad Ragaz Fernsehexperte – mit dem Hintergrund, 60facher argentinischer Nationalspieler und Starter im WM-Final 2014 gegen Deutschland gewesen zu sein. (Der Landbote)

Erstellt: 09.07.2018, 21:47 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare