Fussball

FCW-Start im Schneesturm

Kaum waren die Fussballer des FCW erstmals in diesem Jahr auf dem Platz, standen sie im Schneesturm, der am Donnerstag gegen Mittag über die Stadt zog.

In einem gewissen Sinn ein Neuer beim FCW ist Karim Gazzetta (links, 2015 im Servette-Dress gegen den damaligen Winterthurer Amin Tighazoui).

In einem gewissen Sinn ein Neuer beim FCW ist Karim Gazzetta (links, 2015 im Servette-Dress gegen den damaligen Winterthurer Amin Tighazoui). Bild: Heinz Diener

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Also setzte Trainer Sven Christ die nachmittägliche Übungseinheit in der Halle an. Heute Morgen aber müssen sie alle wieder ins winterliche Freie, auf dem St. Galler Gründenmoos gegen den FCSG. Auch die Spieler des Super-League-Vereins begannen ihr Trainingsjahr gestern Morgen – und schaufelten zuerst mal den Kunstrasen frei. Es war die erste Übung des prominenten Rückkehrers Tranquillo Barnetta.Barnetta, bald 32, wird heute um 11 Uhr zum ersten Mal seit über zwölf Jahren im Ausland wieder für seinen Stammklub spielen. Beim FCW gehören ein definitiv verpflichteter Neuer, ein designierter Rückkehrer und zwei Probables zum Aufgebot fürs erste Vorbereitungsspiel. Der FCW will, einen drohenden Abstiegskampf vor Augen, ja «in der Abwehr und in der Offensive etwas machen», wie es De-facto-Sportchef Wolfgang Vöge nach der Vorrunde formulierte.

Probables: Hebib und Tosi

Der Neue ist das Basler Mittelfeldtalent Arxhend Cani (19), der sich in den nächsten anderthalb Jahren auf der Schützenwiese weiterentwickeln will – wie schon mehrere aus dem FCB-Fundus vor ihm. Er war zuletzt Stammkraft der U21 des FCB. Der designierte Rückkehrer ist Defensivspieler Nick von Niederhäusern (27), der zuletzt im Mai 2013 für den FCW auftrat, vor seinem Transfer nach Vaduz. Und die zwei Probables, die getestet werden, sind der Innenverteidiger Zlatko Hebib (26) und der brasilianische Stürmer Rodrigo Tosi (33), der gestern auch schon zu jenen im Schneesturm gehörte.

Hebib spielte bis 2010 im GC-Nachwuchs, danach an verschiedenen Adressen, zuletzt für den FC Biel, bis der im Frühjahr 2016 zusammenbrach. Einigermassen sesshaft wurde er aber nur beim SV Babelsberg, dem Verein aus Potsdam, für den er in gut zweieinhalb Jahren in der 3. Liga und der Regionalliga Nordost immerhin 70 Pflichtspiele bestritt. Im Frühjahr 2013 gehörte auch der Torhüter Sascha Studer zum Kader, er war damals vom FCW an Babelsberg ausgeliehen. In der Challenge League brachte es Hebib bei verschiedenen Adressen auf insgesamt 32 Spiele.

In einem gewissen Sinn ein Neuer ist auch Karim Gazzetta (22). Der Genfer Mittelfeldspieler war Ende September leihweise von Servette übernommen worden. Ein paar Tage später verletzte er sich schon nach wenigen Minuten seines ersten Einsatzes mit der U21 so schwer am Fuss, dass er bis Ende Jahr ausfiel. Also wurde er gestern beim ersten Training den Teamkollegen gleichsam vorgestellt. Und dann zeichnet sich noch diese Personalie ab: dass Flügelspieler Marco Trachsel (20) den Verein wieder verlässt, nach zwei Jahren, in denen er trotz teils guten Ansätzen nicht die erhofften Fortschritte machte. Von seinen 24 Einsätzen in der Challenge League gingen nur zwei über 90 Minuten, die Tendenz war insgesamt sinkend. ()

Erstellt: 05.01.2017, 23:00 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare