Zum Hauptinhalt springen

Fünf Tore und eine schöne Prämie

Nuno Da Silva leitete mit drei Toren den 5:1-Sieg des FCW gegen YF Juventus ein. Überdies fliessen gut 70 000 Franken aus der U21-Trophy der Liga in die Kasse des FCW.

Drei Tore in den ersten zehn Minuten: Nuno Da Silva.
Drei Tore in den ersten zehn Minuten: Nuno Da Silva.
Urs Kindhauser

Wäre es an dieser Matinée beim Bahnhof Altstetten um Meisterschaftspunkte gegangen, wären sie rasch vergeben gewesen. Schon nach zehn Minuten hatte Nuno Da Silva, der vom FC Thun ausgeliehene schnelle Flügelmann, drei Tore geschossen. Er tat es nach guten Durchspielen, auch mal mit dem Glück, dass sein Weitschuss abgelenkt wurde. Roman Buess, der neue Stossstürmer, durfte dann, zum 4:1, als Elfmeterschütze antreten. Er war selbst gefoult worden, er hatte eines von Nunos Toren vorbereitet und der aktuelle Penaltyschütze Nummer 1, Luka, Sliskovic, sass noch auf der Bank. Das 5:1 war Mitte zweiter Halbzeit das Werk Muhammad Badarnas, der einen Flankenball Martin Liechtis souverän verwertete. Es waren an diesem Tag also manche Torbeteiligungen Neuer zu zählen, und es hätten zumal vor der Pause einige Tore mehr fallen können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.