Zum Hauptinhalt springen

Lekaj – der dritte Rückkehrer des FCW

Am kommenden Montag bittet Ralf Loose, der neue Trainer des FCW, zum ersten Training der Saison 2018/19. Erscheinen werden gleich drei Rückkehrer: Nach Davide Callà und Sead Hajrovic auch Granit Lekaj, wie Hajrovic ein Innenverteidiger.

Lange spielter er gegen, ab nächster Saison wieder für den FCW: Granit Lekaj (links), im Duell mit Luca Radice.
Lange spielter er gegen, ab nächster Saison wieder für den FCW: Granit Lekaj (links), im Duell mit Luca Radice.
Heinz Diener

Lekaj ist – wie Amir Abrashi, Patrik Schuler, Luca Zuffi und Dennis Iapichino – einer aus dem vereinsintern berühmten FCW-Jahrgang 1990, der im Juni 2006 mit einem 3:1 gegen Urs Meiers und Marco Schönbächlers FCZ in Wettingen den Schweizer Cup der U16 gewann. In der Saison 2010/11 spielte Lekaj für den FCW erstmals ein paar Matches in der Challenge League. Seither machte er fünf Saisons für den FC Wil und zwei für den FC Schaffhausen. Er war stets Stammkraft, in insgesamt 220 Pflichtspielen, zuletzt als Wiler Captain. Er entwickelte sich in dieser Zeit zu einem ausgesprochen soliden Challenge-League-Spieler. Mit 28 Jahren steht er jetzt mit einem Zweijahresvertrag vor der Rückkehr auf die Schützi. Es sieht also ganz danach aus, als würden der nach zwei Jahren in Wohlen zurückkehrende Hajrovic und Lekaj die neue erste Wahl im Abwehrzentrum des FCW. Der Spanier Jordi Lopez, dessen Bleiben im Verein erwartet wurde, aber hat, so die offizielle Version, die Option auf einen Vertrag für die Saison 2018/19 nicht gezogen. Das muss zwar noch nicht gleichbedeutend sein mit einem definitiven Entscheid, aber es ist der aktuelle Stand.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.