Fussball

Nächster Neuer für den FCW

Die erste Trainingswoche unter dem neuen Chef Ralf Loose schliesst der FCW heute mit einem internen Testspiel ab. Und zu erwarten ist, dass sein Kader um einen nächsten neuen Spieler ergänzt wird, um Flügelmann Robert Alves.

Eine Woche lang hat der FCW unter dem neuen Trainer Ralf Loose trainiert. Heute steht ein internes Testspiel an.

Eine Woche lang hat der FCW unter dem neuen Trainer Ralf Loose trainiert. Heute steht ein internes Testspiel an. Bild: Heinz Diener

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der Regel liess Loose in seiner ersten FCW-Woche zweimal pro Tag trainieren. Und es stehen ihm auch genügend Spieler zur Verfügung, heute elf gegen elf Mann antreten zu lassen. Es fehlen einzig Tobias Schättin und Julian Roth. Schättin ist verletzt vom FC Zürich zurückgekehrt und kann erst in der kommenden Woche wieder in die Arbeit mit der Mannschaft einsteigen. Roth, kaum von einem Kreuzbandriss erholt, muss mit einer Knochenstauchung aussetzen.

Vier im Test

Dafür sind ja die vier Testspieler dabei, die seit Montag mittrainieren und über die nach einer Woche mal befunden werden soll. Es sind die St. Galler U21-Spieler Nicolas Eberle und Ajet Sejdija, beide mit Erfahrung aus Junioren-Nationalteams, der Deutsche Danilo Maenza aus der U19 des SC Freiburg und der österreichisch-kamerunische Doppelbürger Randy Montie, zuletzt im «Zwei» von 1860 München. Alle vier haben den Jahrgang 1999, speziell aufgedrängt hat sich (noch) keiner.

Auf der Suche nach weiteren Offensivspielern steht der FCW vor einem nächsten Abschluss. Es soll der 21-jährige Roberto Alves sein, ein schweizerisch-portugiesischer Doppelbürger aus dem Fundus der Grasshoppers. Er besitzt einige Erfahrung aus Junioren-Nationalmannschaften und hat ein halbes Leihjahr beim FC Wil hinter sich. Er wurde in 16 von 18 Rückrundenspielen eingesetzt und schoss zwei Tore. Vorher traf er für die U21 der Grasshoppers in der 1. Liga in 60 Spielen 27-mal.

Er ist ein Mann für die rechte Flanke und kann so den Kaderplatz Dario Ulrichs einnehmen. Roberto Alves ist ein Jahr älter als Ulrich und wohl auch ein Jahr weiter, zumal physisch. Allerdings ist auch Roberto Alves noch eher als Ergänzung des Kaders zu sehen. Ulrich zog ja einen nächsten (leihweisen) Wechsel zum SC Kriens dem Bleiben in Winterthur vor; er sieht beim Aufsteiger offensichtlich bessere Einsatzchancen.

Die ersten Testspiele bestreitet Looses FCW am Ende der zweiten Trainingswoche, am Samstag in Buttisholz gegen den FC Luzern, am Sonntag gegen den 100 Jahre alten FC Phönix.

Erstellt: 15.06.2018, 20:40 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles