Zum Hauptinhalt springen

Niederlagen für Phönix und Wiesendangen

Phönix Seen hat nach dem bitteren 0:2 (0:0) gegen Leader Oerlikon/Polizei schon fünf Punkte Rückstand. Wiesendangen kommt nicht vom Fleck und verliert in Greifensee 2:4 (1:1).

Samuel Misteli brachte Wiesendangen 1:0 in Führung.
Samuel Misteli brachte Wiesendangen 1:0 in Führung.
Enzo Lopardo/Archiv

Der FC Phönix Seen wurde für seinen enormen Aufwand nicht belohnt und musste eine äusserst 0:2-Heimniederlage gegen Oerlikon/Polizei hinnehmen. In der ersten Hälfte begegneten sich die beiden Mannschaft auf Augenhöhe. «Beide Teams haben sehr vorsichtig angefangen», meinte Phönix-Trainer Abramo D’Aversa. Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren wie eine Furie aus der Kabine und fesselten den Gegner richtiggehend an deren Strafraum. Nach wenigen Sekunden hätten die Winterthurer in Führung gehen müssen, doch Denny Huber vergab aus aussichtsreicher Position. Es sollte nicht die einzige verpasste Chance bleiben. Phönix erspielte sie sich regelmässig, teilweise nach traumhaften Kombinationen.Völlig entgegen dem Spielverlauf gingen aber die Gäste in Führung. Ein von der Seite getretener Freistoss flog an Maus und Mann vorbei in die weite Torecke. Der zweite Treffer fiel nach einem Foulelfmeter in der Nachspielzeit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.