Zum Hauptinhalt springen

Oberwinterthur feiert knappen Derbysieg

Während Oberwinterthur in der Gruppe 2 mit einem 1:0-Heimerfolg gegen Wiesendangen den zweiten Sieg im dritten Saisonspiel feierte, gewann Phönix Seen 4:1 gegen Diessenhofen und steht damit neben Unterstrass als noch einziges Team mit dem Punktemaximum da.

Nach der Führung durch Arber Jusufi (r.) liess Oberwinterthur (Bruce Ess am Boden) gegen Wiesendangen (Fabian Meli) nichts mehr zu.
Nach der Führung durch Arber Jusufi (r.) liess Oberwinterthur (Bruce Ess am Boden) gegen Wiesendangen (Fabian Meli) nichts mehr zu.
Madeleine Schoder

Wiesendangen startete gut in die Partie und konnte sich einige Möglichkeiten herausspielen. Allerdings fehlte die letzte Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor, zudem bewahrte ­Patrick Habulan den Gastgeber mehrmals vor einem Rückstand. Als dann der Ball nach einem Eckball trotzdem im Tor lag, wurde der Treffer aberkannt. «Die Nervosität war am Anfang durchaus zu spüren», meinte Oberwinterthurs Trainer Mehmet Ulas.Danach fand sein Team aber etwas besser in die Partie. Plötzlich kamen die Oberwinterthurer in die Zweikämpfe und erkämpften sich vermehrt Spielanteile. Gästetrainer Dogan Isik hingegen musste mit ansehen, wie Wiesendangen den Faden verlor und mehr Fehler machte als noch zu Beginn des Spiels: «Wir hatten viele Ballverluste im Spielaufbau und die Chancen in der Startphase nicht genutzt.» Die Führung sollte dann auch tatsächlich entscheidend sein. Nach einem Fehler in der Vorwärtsbewegung kam Oberis Arber Jusufi an den Ball und knallte das Ding in die Maschen. Danach versuchte Wiesendangen noch vor der ­Pause zu reagieren – allerdings erfolglos.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.