Zum Hauptinhalt springen

Phönix und Wiesendangen im Halbfinal

Im Frauenfussball stehen sowohl Phönix Seen als auch der FC Wiesendangen unter den letzten vier Teams des Zürcher Cups.

In der Runde der letzten vier Teams: Remia Stanger (links) mit Wiesendangen und Valeria Orsillo mit Phönix.
In der Runde der letzten vier Teams: Remia Stanger (links) mit Wiesendangen und Valeria Orsillo mit Phönix.
Heinz Diener

Im Viertelfinal des Zürcher Cups der Frauen besiegte der FC Phönix Seen den letztjährigen Cupsieger Blue Stars auswärts nach Penaltyschiessen 5:3. Nach der regulären Spielzeit hatte es 3:3 gestanden. Im Elfmeterschiessen avancierte die Torhüterin von Phönix Seen, Stefanie Fritschi, zur Matchwinnerin, indem sie sämtliche Versuche der Gegnerinnen parierte.«In diesem Spiel bin ich um Jahre gealtert», sagte der Trainer des FC Phönix, Felix Kunzmann, nach dem Spiel. Tatsächlich lebte diese Cup-Partie weniger von der spielerischen Klasse – das war aufgrund der äusseren Umstände auch kaum möglich – sondern viel mehr von der grossen Intensität und noch grösseren Spannung. Nach der frühen Phönix-Führung durch Valeria Orsillo wogte das Spiel hin und her. Unmittelbar vor der Pause drehten die Gastgeberinnen mit zwei Toren die Partie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.