Zum Hauptinhalt springen

Schalke droht mit sofortigem Spielabbruch gegen Bayern

Im Pokal-Viertelfinal werden die Schalker das Feld verlassen, wenn es wieder zu Beleidigungen von den Rängen kommt.

Jochen Schneider, Sportvorstand von Schalke, hat angekündigt, dass sein Team das Feld sofort verlassen wird, wenn es zu Beleidigungen gegen Hopp kommt.
Jochen Schneider, Sportvorstand von Schalke, hat angekündigt, dass sein Team das Feld sofort verlassen wird, wenn es zu Beleidigungen gegen Hopp kommt.
TF-Images/Getty
In diesem Fall würde Schalke die Partie 0:2 verlieren, da nur der Schiedsrichter berechtigt ist, eine Partie abzubrechen.
In diesem Fall würde Schalke die Partie 0:2 verlieren, da nur der Schiedsrichter berechtigt ist, eine Partie abzubrechen.
Mario Hommes/Getty
Der Streik hatte aber keine Signalwirkung. Bereits am nächsten Tag wurde Hopp beim Spiel zwischen Union Berlin und Wolfsburg wieder beleidigt.
Der Streik hatte aber keine Signalwirkung. Bereits am nächsten Tag wurde Hopp beim Spiel zwischen Union Berlin und Wolfsburg wieder beleidigt.
Andreas Gora/AP
1 / 8

Nachdem am Wochenende Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp in mehreren Bundesliga-Stadien beleidigt worden ist, droht Schalke 04 mit drastischen Massnahmen. Sollten Fans während des Viertelfinals des DFB-Pokals gegen den FC Bayern München beleidigende Banner hiessen, werde das Team das Feld sofort verlassen, kündigte der Verein an.

Mehrere Bundesliga-Partien mussten zuletzt unterbrochen werden. In der Partie zwischen Hoffenheim und Bayern drohte sogar ein Spielabbruch. Der Schiedsrichter unterbrach die Begegnung zweimal und schickte die Spieler einmal in die Kabinen. Um einen Abbruch zu verhindern und ein Zeichen zu setzen, versammelten sich alle Spieler im Mittelkreis und schoben sich den Ball hin und her. Es kam in diesem Spiel zu keinen weiteren Beleidigungen, doch die Aktion zeigte keine grössere Wirkung. Bereits am Sonntag und am Montag kam es wieder zu ähnliche Zwischenfällen.

Schalke nimmt Niederlage in Kauf

Deshalb hat Schalke nun drastische Massnahmen beschlossen. Das Team will den Platz bei Beleidigungen sofort verlassen, «ungeachtet der Spieldauer, des Resultats oder etwaiger Konsequenzen», heisst es auf der Club-Webseite. Schalke will also den Drei-Stufen-Plan der Fifa, der zwei Spielunterbrechungen vor dem Abbruch der Partie vorsieht, ignorieren. Dies könnte für den aktuellen Sechsten der Bundesliga schwerwiegende Konsequenzen zur Folge haben: In diesem Fall würde Schalke das Spiel 0:2 verlieren, da es für den Abbruch verantwortlich sei, sagt der Vorsitzende des DFB-Sportgerichts Hans Eberhard Lorenz gegenüber Sport1. Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider ist sich dessen bewusst. Er nimmt die Niederlage aber in Kauf. «Es wäre nur ein verlorenes Spiel.»

Wird das Spiel wie vom Drei-Stufen-Plan vorgesehen nach zwei Unterbrechungen durch den Schiedsrichter abgebrochen, verliert gemäss Lorenz der Verein, der für den Abbruch verantwortlich ist. Im Falle des vergangenen Spiels zwischen Hoffenheim und Bayern hätten die Münchner eine Niederlage kassiert, da ihre Fans schuld gewesen wären.

Was aber geschieht, wenn Bayern und Schalke im Falle von Beleidigungen gegen Hopp den Platz gemeinsam verlassen? Lorenz sagt, dass das Spiel neu angesetzt oder aber für beide Teams als Niederlage gewertet werden könne. In der Meisterschaft wäre das zweite Szenario kein grosses Problem, in einem K.-o.-Wettbewerb wie dem DFB-Pokal hingegen schon.

Zudem bleiben noch weitere Fragen : Verzichten die Fans wegen solchen Massnahmen auf weitere Beleidigungen? Wie würden die Bayern-Spieler reagieren, wenn dies nicht der Fall ist und Schalke das Feld verlässt? Bricht Schalke die Partie wirklich ab? Auch wenn es in Führung liegt? Dies wird sich am Dienstagabend zeigen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch